ON THE ROAD AGAIN - PART I

 

Bis Mitternacht alle Projekte auf einen annehmbaren Stand für den Urlaub gebracht, um 1 Uhr die Augen geschlossen nur um sie um 7Uhr wieder vollkommen übermüdet aufzureißen. Dann noch schnell unter die Dusche gefallen, die Taschen innerhalb von 15 Minuten gepackt, weil der Bus schon um 9Uhr am anderen Ende der Stadt abfährt.

Nein, es geht nicht etwa für einen Wochenendtrip zu Freunden nach Hamburg, sondern einfach mal nach China. Ich kann nicht sagen, ob das ein typisches Verhalten der Generation Y ist, aber die Generation meines Vaters bekommt schon Herzflattern, wenn nicht 7 Tage vor Abreise die Reiseroute samt Unterkünften geplant ist. Marcus hingegen sagt immer "Wer mehr als 30min vor Abflug am Flughafen steht, der vergeudet teure Lebenszeit." Zum Glück hat sich Marcus zumindest in Israel davon überzeugen lassen, dass mein Bart in der Gegend wohl eine etwas längere Kontrolle benötigt. Immerhin habe ich ein Visum für China und auch schon mal die erste Übernachtung gebucht, weil die chinesische Botschaft zumindest den Hauch eines Plans von mir sehen wollte.

Jetzt sitzen wir also im Bus in Richtung Süden und natürlich sitzen meine Freundin und ich an vollkommen verschiedenen Enden im Bus, weil wir erst 3 Minuten vor Abfahrt am Zentralen Omnibusbahnhof aka ZOB angekommen sind. Man möchte ja bei einer so trivialen Reise nicht 5 Minuten auf den Bus warten müssen. Es möchte alles perfekt getimed sein und zwar alles auf die letzte Sekunde.

Wie man vielleicht schon erahnen konnte, wird sich dieser Blog-Eintrag um das spezielle Reiseverhalten der Generation Y drehen. Und um das ganze einmal authentisch zu machen, wird auch alles zu dem Thema unterwegs geschrieben.

Hier erst einmal ein Artikel zu der Urlaubsvorbereitungen der Generation Y bzw. dem Reiseverhalten der jungen Menschen von heute. Ganz getreu dem Motto: "Erst einmal weg!".

http://www.focus.de/familie/ausbildung/report-wir-sind-dann-mal-weg_id_3870335.html